Verkehr

Klimaneutralität im Verkehrssektor setzt eine deutliche Trendwende voraus. Sie wird nur zu erreichen sein mit einem vollständigen Umstieg auf E-Pkw, mehr öffentlichem Verkehr, mehr Rad- und Fußverkehr und mit einem Gütertransport, der zunehmend auf der Schiene sowie mit Lkw stattfindet, die mit Batterien, Oberleitungen oder Brennstoffzellen elektrisch betrieben werden.

Prognos, Öko-Institut, Wuppertal Institut (2020): Klimaneutrales Deutschland. Studie im Auftrag von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und Stiftung Klimaneutralität

Treibhausgasemissionen liegen heute auf gleichem Niveau wie 1990
Im Verkehrssektor stellt der historische Trend eine besondere Herausforderung dar: Anders als bei allen anderen Sektoren liegen die Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors heute auf dem gleichen Niveau wie 1990. Zwar hat der Pkw- und Straßengüterverkehr in diesem Zeitraum stark zugenommen. Insofern konnten Verkehrswachstum und Treibhausgasemissionen entkoppelt werden. Es bleibt jedoch festzustellen, dass der Verkehr als einziger Sektor bisher keinen absoluten Beitrag zum Klimaschutz geleistet hat. Heute beruhen immer noch 93 Prozent des Endenergiebedarfs auf fossilen Energien.

Elektromobilität steht im Zentrum des Pkw-Verkehrs
Das Ziel der Klimaneutralität erfordert, dass im Jahr 2050 nur Nullemissionsfahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind. Aus Effizienz- und Kostengründen werden sich im Pkw-Segment voraussichtlich batterieelektrische Antriebe durchsetzen. Ein vollständiger Umstieg auf Nullemissionsfahrzeuge mit einem Zwischenziel von 14 Mio. E-Pkw im Bestand im Jahr 2030 ist von zentraler Bedeutung. Neuzulassungen von Plug-In-Hybridfahrzeugen werden spätestens Mitte der 2030er-Jahre auslaufen.

Gütertransport, See- und Luftverkehr basieren auf einem Technologiemix
Im Straßengüterverkehr ist die technologische Entwicklung derzeit weniger absehbar als bei den Pkw. Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass es einen Technologie-Mix geben wird, bei dem rund 2/3 der Fahrleistung durch elektrische Lkw – mit Oberleitungen bzw. batterieelektrisch – und 1/3 durch Brennstoffzellenfahrzeuge erbracht werden. Gleichzeitig werden immer mehr Güter auf der Schiene transportiert. Der Luftverkehr und die Seeschifffahrt basieren im Jahr 2050 vollständig auf dem Einsatz CO2-freier, strombasierter Kraftstoffe. Biokraftstoffe im Verkehr werden aufgrund der Nutzungskonkurrenz v.a. zum Sektor Industrie bis 2050 nicht mehr eingesetzt.

Trendwende zu einer nachhaltigen Mobilität ist notwendig
Klimaneutral zu werden und gleichzeitig die persönliche Mobilität zu erhalten, setzt voraus, die Mobilität nachhaltig zu gestalten. Dies wird möglich durch eine stärkere gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen über Pooling, deutlich mehr Menschen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, sie fahren mit dem Rad oder gehen zu Fuß. Im Ergebnis nehmen die Fahrzeugkilometer und der Pkw-Bestand ab, die zurückgelegten Personenkilometer liegen aber im Jahr 2050 auf einem ähnlich hohen Niveau wie heute.

Grafik-Download

Infografik

Prognos, Öko-Institut, Wuppertal Institut (2020)

PDF-Datei